Erster Herbstmeistertitel für Teisbach

Makellose Bilanz nach 9:2 Sieg

03.12.2017

Auch im letzten Spiel der Vorrunde bewies die erste Herrenmannschaft ihre Ausnahmestellung in der ersten Bezirksliga. Mit 9:1 schickte man den SC Adlkofen wieder nach Hause. Eine knappe 9:7 Niederlage musste die zweite Mannschaft im Lokalderby gegen Mamming hinnehmen. Die dritte Mannschaft holte ein überraschend klares 9:2 in Laberweinting. Mit dem gleichen Ergebnis gewann auch die vierte Mannschaft in Marklkofen.

FC Teisbach – SC Adlkofen 9:1
Im letzten Spiel der Vorrunde empfing die erste Herrenmannschaft das Team aus Adlkofen. Die Teisbacher starteten souverän, Sommer/Wölbl ließen ihren Gegnern keine Chance und punkteten zum 1:0. Sehr viel knapper waren dann das Zweier und Dreierdoppel mit Riedl/Erhardsberger und Erl/Köstler. Beide Duos mussten über die volle Distanz gehen, konnten dann aber jeweils den Entscheidungssatz für sich entscheiden und die Führung auf 3:0 ausbauen. Nun lief es rund bei den Teisbachern. In den Einzeln gewannen nacheinander Holger Riedl, Joseph Sommer, Tobias Erhardsberger, Felix Wölbl und Josef Erl ihre Spiele. Damit stand es bereits 8:0 und hätten die Adlkofener dann nicht das nächste Einzel knapp mit 12:10 im fünften Satz gewonnen, wäre ein 9:0 in der Siegesserie der Teisbacher dazugekommen. So aber war es Holger Riedl mit seinem zweiten Einzel vorbehalten, den neunten Zähler zum 9:1 Endstand zu markieren. 20:0 Punkte und ein unglaubliches Spielverhältnis von 90:10 nach der Vorrunde– das sagt alles aus über die Dominanz der Teisbacher in der ersten Bezirksliga. Dass hier der Herbstmeistertitel der verdiente Lohn ist, versteht sich beinahe von selbst. Sollten die sechs Spieler weiter so konstant dabei bleiben, dann ist er Aufstieg in die Landesliga wohl nur Formsache.

FC Teisbach II – TSV Mamming 7:9
Schade, dass es nicht wenigstens zu einem Unentschieden gereicht hatte. Leider konnten die Teisbacher am Ende den Ausfall ihrer Nummer Eins, Andreas Schweikl, nicht komplett kompensieren. Er hatte sich für die Bayerischen Einzelmeisterschaften qualifiziert, welche an diesem Wochenende stattfanden und wollte diese einmalige Gelegenheit nicht verstreichen lassen. So entwickelte sich ein Match, in dem es hin und her ging. Die Doppel fielen mit 2:1 an Teisbach, Strebl/Heilmeier und Kadur/Maier siegten für ihr Team. Im Einzel dominierten anfangs die Mamminger, die fünf von sechs Spiele der ersten Einzelrunde gewannen. Lediglich Michael Strebl konnte das komplette Debakel verhindern und den dritten Punkt zum 3:6 holen. Als dann auch noch das erste Match im zweiten Durchgang verloren ging, glaubten beim Spielstand von 3:7 nicht mehr viele in der Halle an einen Punktgewinn für Teisbach. Doch die sechs gaben nicht auf. Punkt um Punkt kämpften sich Heinz Köstler, Michael Strebl, Roland Pertl und Markus Heilmeier wieder bis auf 7:7 heran und das Match war wieder komplett offen. Doch die Mamminger wollten sich nicht das Heft aus der Hand nehmen lassen. Sie holten sich das letzte Einzel zum 8:7 und gingen mit breiter Brust ins Schlussdoppel. Strebl/Heilmeier gaben alles, am Ende aber mussten sie sich mit 1:3 geschlagen geben und den Gästen den 9:7 Sieg überlassen.

VfR Laberweinting II – FC Teisbach III 9:2
Damit hatte bei der dritten Mannschaft keiner gerechnet. Einen 9:2 Sieg gegen die unangenehmen Laberweintinger, und das auch noch in deren eigener Halle. Doch an diesem Abend lief es einfach bei den Teisbachern. Einmal mehr zeigte sich der Vorteil in dieser Saison, dass weit mehr als sechs Spieler problemlos in der Lage sind, in der dritten Mannschaft nicht nur anzutreten, sondern auch zu gewinnen. Aufgrund dieser komfortablen Situation konnte man sich an diesem Wochenende mit der vierten Mannschaft abstimmen, wer wo spielt, um beiden Mannschaften die besten Siegchancen zu ermöglichen. Die Teisbacher starteten gleich mit der Maximalausbeute in den Doppeln. Heilmeier/Miedaner bezwangen das bisher ungeschlagene Laberweintinger Spitzendoppel, Ehler/Deiler machten anschließend das 2:0 und als dann auch noch Sperka/Rieder gewannen, stand es 3:0. Andreas Sperka baute mit seinem Einzel den Vorsprung sogar auf 4:0 aus, ehe die Laberweintinger ihr erstes Spiel gewannen. Josef Deiler und Willi Miedaner, der nach seiner Handgelenksverletzung erstmals wieder antreten konnte, vergrößerten die Führung auf 6:1. Nur nicht nachlassen, war jetzt die Devise, denn die Laberweintinger sind immer für eine Überraschung gut. Doch diesmal ließ man sich vom zwischenzeitlichen 6:2 nicht beirren. Gottfried Rieder, Markus Heilmeier und Erneut Andreas Sperka machten den Sack zu.

TSV Marklkofen IV – FC Teisbach IV 2:9
Die vierte Mannschaft steuert mit diesem klaren Sieg auf ein „Endspiel“ nächste Woche um die Herbstmeisterschaft in der dritten Kreisliga zu. Dabei haben sie alle Chancen, als bisher verlustpunktfreier Tabellenführer den Titel zu erringen. Gegen die vierte Garnitur der Marklkofener führte man schnell mit 2:0 durch Feliks/Bachinger und Haslbeck/Wendel, ehe die Gastgeber den Anschluss zum 1:2 markierten. Dann bewiesen die Teisbacher ihre spielerische Überlegenheit mit einer Fünferserie in den Einzeln. Henning Wendel, Matthias Haslbeck, Christian Bachinger, Franciszek Feliks und Walter Neubert sorgten für die Vorentscheidung zum 7:1. Noch einmal waren im Anschluß die Marklkofener an der Reihe, ehe Matthias Haslbeck und Henning Wendel 

Zurück