Knappe Niederlage trotz Rekordkulisse

9:6 Niederlage gegen Altdorf

30.04.2017
Foto Knappe Niederlage trotz Rekordkulisse

Das hatten die Teisbacher Tischtennisspieler so noch nie erlebt. Mehr als 150 Zuschauer drängten am Samstag in die Mehrzweckhalle, um der ersten Mannschaft bei ihrem Relegationsspiel gegen die DJK Altdorf II beizustehen. Neben den vielen Fans, die das Team schon während der ganzen Saison unterstützt hatten, fanden sich diesmal Anhänger des Tischtennissports aus dem ganzen Landkreis ein – und darüber hinaus. Und auch die Vorstände des FC Teisbachs und Mitglieder der anderen Sparten ließen es sich nicht nehmen, die sechs Mannen kräftig anzufeuern.

Die Stimmung war unbeschreiblich und vom ersten Moment an gab es lautstarken Beifall für die toll aufspielenden Teisbacher. Den Anfang machte das Spitzendoppel Sommer/Wölbl, die ihre makellose Bilanz in dieser Saison auf sage und schreibe 23:0 Siege verbesserten. Aber auch das Altdorfer Spitzendoppel konnte sich durchsetzen und glich zum 1:1 aus. Mit einer ihrer besten Saisonleistungen brachten anschließend Erl/Köstler ihr Team wieder mit 2:1 in Front. Damit hatte man das Wunschergebnis in den Doppeln geholt und ging entsprechend motiviert in die Einzel. Joseph Sommer zeigte einmal mehr, warum er zu den besten Landesligaspielern gehört und drehte mit einer Topleistung den fünften Satz noch zum 11:9 und damit 3:1. Nicht weniger beeindruckend spielte Felix Wölbl auf. Er bezwang die Altdorfer Nummer Eins mit 3:1 und machte den vierten Punkt für seine Farben. Die Halle tobte, es schien nur noch eine Frage der Zeit, bis der Sieg perfekt war. Doch dann kam die wohl entscheidende Phase in dem Match:  das mittlere Paarkreuz musste sich im jeweils fünften Satz mit 2:3 geschlagen geben und man gab das Heft wieder aus der Hand. Die Altdorfer witterten ihre Chance und nutzten diese Step by Step. Zwar stemmte sich Michael Strebl in seinem Spiel gegen Wagensonner noch einmal dagegen und auch Joseph Sommer ließ im Spitzenspiel gegen Feilmayr nichts anbrennen, aber dann hatten die Teisbacher ihr Pulver verschossen. Bis zuletzt fieberten die Fans mit – an Ihnen lag es ganz sicher nicht – es hätte einfach nicht sein sollen an diesem Abend.

Jetzt ruht die Hoffnung noch auf den berühmten Grünen Tisch, um den Erhalt der Landesliga zu schaffen, ansonsten wird man nächstes Jahr wieder in der 1. Bezirksliga aufschlagen. Beschließen möchten die Teisbacher die Saison mit einem ganz großen Dankeschön an alle Fans und Zuschauer, die die Teisbacher Heimspiele zu etwas ganz Besonderem in der Landesliga gemacht hatten.

Zurück