Teisbacher Tischtennisspieler ermitteln Vereinsmeister

21.12.2017
Foto Teisbacher Tischtennisspieler ermitteln Vereinsmeister

Die Tischtennisspieler des FC Teisbachs folgten auch dieses Jahr ihrer liebgewonnen Tradition und ermittelten den Vereinsmeister der Herren. 16 aktive Tischtennisspieler trafen sich in der Mehrzweckhalle, zwar etwas weniger als sonst üblich, dies war aber der Vorweihnachtszeit mit der Vielzahl an Veranstaltungen geschuldet. Doch dass Quantität und Qualität nicht unbedingt gleichbedeutend sind, zeigte sich dieses Jahr umso eindrucksvoller. Das Teilnehmerfeld war nämlich hochrangig besetzt und man war sich einig, dass das Niveau der Spiele noch nie so hoch war wie in dieser Vereinsmeisterschaft.

Um jedem die gleiche Chance zu geben, verzichtete man darauf, die besten Spieler zu setzen und ließ stattdessen das Losglück über die Zusammensetzung der vier Spielgruppen entscheiden. Die jeweils zwei Besten jeder Gruppe zogen ins Viertelfinale ein. Folgende Begegnungen kamen zustande: Sommer – Köstler, Deiler – Wölbl, Erhardsberger – Erl und Kadur - Bachinger. Schön dabei, dass es auch Spieler aus der zweiten dritten und vierten Mannschaft ins Viertelfinale schafften. Hier setzten sich dann mit Joseph Sommer, Tobias Erhardsberger, Felix Wölbl und Patrick Kadur die jeweiligen Favoriten durch. Damit stand der erste Höhepunkt des Abends fest, das Halbfinale Sommer – Wölbl. Die beiden schenkten sich nichts und begeisterten mit ihren Ballwechseln die Zuschauer in der Halle ein ums andere Mal. Am Ende zog Sommer mit 3:1 ins Finale ein. Im zweiten Halbfinale setzte sich mit einem ebenfalls 3:1 Sieg Tobias Erhardsberger durch. Die Nummer zwei gegen die Nummer drei im Verein – ein hochklassiges und spannendes Finale war perfekt. Mit faszinierenden und manchmal unglaublichen Angriffs- und Konterduellen begeisterten auch sie ihre Vereinskameraden. Beide kamen mächtig ins Schwitzen und boten ihr gesamtes Können auf. Schließlich war es dann Joseph Sommer, der die entscheidenden Punkte holte und sich ein weiteres Mal in die Siegerliste eintrug. Auch schon Tradition war im Anschluss das gemeinsame Leberkäse-Essen, ei dem ausführlich über die vorangegangen Duelle gesprochen und der neue Vereinsmeister gebührend gefeiert wurde.

Zurück